Gewinnverteilung bei einer GmbH

Prinzip der Gewinnverteilung und Abgrenzung zu Gehaltszahlungen

Bei der Gewinnverteilung bei einer GmbH wird in der Regel das Prinzip verfolgt, den Gewinn gemäß der jeweiligen Geschäftsanteile zu verteilen. Im Gesellschaftervertrag kann aber auch ein anderer Maßstab festgelegt werden. Für eine zivil- und gesellschaftsrechtlich wirksame Gewinnverteilung bedarf es eines ordnungsgemäßen Beschlusses der Gesellschafterversammlung der GmbH.

Prinzip hinter der Gewinnverteilung bei einer GmbH

Um eine Gewinnverteilung vornehmen zu können, ist ein Gesellschafterbeschluss erforderlich. Der Überschuss wird also nicht zwangsläufig in voller Höhe oder automatisch verteilt. Per Beschluss kann festgelegt werden, ob ein Teil oder der gesamte erwirtschaftete Überschuss thesauriert, also einbehalten wird. Die Gesellschafter haben keinen Rechtsanspruch auf einen bestimmten prozentualen Anteil der eigenen Einlage, wie es bei Personengesellschaften geregelt ist. Vielmehr steht laut Gesetz den Gesellschaftern der gesamte Jahresüberschuss zu. Wirtschaftliche Überlegungen werden die Gesellschafter jedoch vielfach dazu bewegen, dieses Recht im Rahmen des Beschlusses über die Gewinnverteilung einzuschränken, um der GmbH die notwendigen Mittel für ihre Geschäftstätigkeit zu belassen.

Im Rahmen der Gewinnverteilung bei einer GmbH ausgeschüttete Gewinne sind steuerpflichtige Einkünfte (Dividendenerträge) und unterliegen der Abgeltungssteuer, sofern sich die Beteiligungen im Privatvermögen befinden. Mit dem Einbehalt von 25 % Kapitalertragsteuer zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer gilt die Besteuerung als abgegolten.

Abgrenzung Gewinnverteilung bei einer GmbH und Gehaltszahlungen

Die Gewinnverteilung bei einer GmbH ist nicht mit Gehaltszahlungen zu verwechseln. Gehälter werden vor der Gewinnausschüttung ausgezahlt. Erst dann wird der verbleibende Überschuss gemäß der Anteile an die Gesellschafter verteilt. Die Gesellschafter als solche gelten jedoch nicht als Arbeitnehmer. Die Höhe der Gehälter richtet sich in erster Linie nach der Tätigkeit im Unternehmen. Es gibt also vom Prinzip her keinen direkten Zusammenhang zwischen Gesellschaftsanteilen und Gesellschaftergehältern. Ein Gesellschafter, welcher nur 10 % der Einlagen eingebracht hat, kann dennoch ein höheres Gehalt beziehen, wenn er als Geschäftsführer tätig ist. Umgekehrt kann ein Gesellschafter, der 90 % der Einlagen beigesteuert hat, auch gar kein Gehalt bekommen, wenn er nur als Geldgeber fungiert und sich sonst auf keine Weise mit seiner Person in der GmbH einbringt. Solche Gesellschafter werden auch als "Nur- Gesellschafter" im Gegensatz zu „Gesellschafter-Geschäftsführern“ bezeichnet.

Gesellschaftergehälter werden stets mit dem persönlichen Steuersatz des Gesellschafters versteuert.

Gewinnverteilung bei einer GmbH anhand eines Beispiels

Eine GmbH wurde mit einem Stammkapital von 200.000 EUR gegründet. Das Kapital wurde von zwei Unternehmern erbracht, von denen Gesellschafter A 150.000 EUR (75 %) und der andere 50.000 EUR (25 %) beigesteuert hat. Im Gesellschaftervertrag wurde nichts Näheres zur Gewinnverteilung festgelegt, weswegen die Anteile maßgeblich für die Gewinnverteilung bei einer GmbH sind. Der Überschuss des vergangenen Geschäftsjahres beträgt 250.000 EUR. Entsprechend der Anteile erhält Gesellschafter A 187.500 EUR und Gesellschafter B 62.500 EUR, also jeweils 75 % und 25 % vom Gewinn.

zum Stichwortverzeichnis Steuerrecht

Letzte Aktualisierung

20.08.2019
BGB, Kaufrecht, Kfz-Recht, Zivilrecht: Ein als Mietfahrzeug genutzter Pkw ist kein Werkswagen!
Jetzt informieren.

Frage des Tages

20.08.2019
Hund als Haushaltsgegenstand nach § 1568b BGB?
Jetzt lesen.

Wir sind für Sie da

Unter unserer Servicenummer 0800 7 77 51 11 erhalten Sie schnelle und kompetente Hilfe.

E-Mail: Zum Kontaktformular

Folgen Sie uns auf Facebook Facebook

Rechtsanwalts-Suche

Beratersuche
ETL-Rechtsanwalt in Deutschland finden
.


European Tax & Law

Unternehmen der ETL-Gruppe
Mehr Infos auf www.ETL.de

Unverbindliche Anfrage

Lassen Sie uns eine kostenfreie Anfrage für Ihren Rechtsfall zukommen.

Ihre WebAkte

Logo WebAkte
Ihr persönlicher Mandanten-Login
.

Entdecken Sie
die Welt von ETL

 
ETL-Gruppe
Regional verbunden, global vernetzt
ETL-Rechtsanwälte
Mehr als 300 Rechtsanwälte auf Ihrer Seite
Kanzlei Voigt
Spezialisierte Rechtsberatung im Verkehrsrecht
ETL Wirtschaftsprüfung
Lösungen für erfolgreiche Unternehmer
ETL Unternehmensberatung
Existenzgründung bis Unternehmensnachfolge
felix1.de
Online-Steuerberatung
ETL Global
Internationale Beratung
ETL Gesundheitswesen
Spezialisierte Beratungen für den Gesundheitsmarkt
ETL ADHOGA
Steuerberatung für Hotellerie und Gastronomie
ETL Franchise
Steuerberatung für Franchise-Nehmer und Franchise-Geber
ETL Personal-Kompetenzcenter
Für ein erfolgreiches Personalmanagement
ETL Agrar & Forst
Steuerberatung für Land- und Forstwirte
ETL Profisport
Beratung für Profisportler aller Disziplinen
ETL SFS
Steuerberatung für Senioren
 
×

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x