Startseite | Stichworte | Kleinunternehmer (Umsatzgrenze)
https://www.etl-rechtsanwaelte.de/stichworte/steuerrecht/kleinunternehmer
Steuerrecht

Kleinunternehmer (Umsatzgrenze)

Nach § 19 Abs. 1 Satz 1 UStG wird Umsatzsteuer nicht erhoben, wenn der Gesamtumsatz zzgl. der darauf entfallenden Umsatzsteuer im vorangegangenen Kalenderjahr 17.500,00 EUR (ab 01.01.2020: 22.000,00 EUR) nicht überstiegen hat und im laufenden Kalenderjahr voraussichtlich 50.000,00 EUR nicht übersteigen wird (maßgeblich: Prognoseentscheidung zu Beginn des laufenden Jahres).

Bei den genannten Umsatzgrenzen handelt es sich im Bruttogrenzen. Es ist der Zufluss des Bruttoentgelts entscheidend. Der Leistungszeitpunkt spielt keine Rolle.

Achtung: Kleinunternehmer sind nicht zum Vorsteuerabzug berechtigt.

BFH, Urt. v. 12.12.2019 – V R 3/19:

„Danach beschränkt sich die Kleinunternehmerregelung auf Unternehmer, die im Mitgliedstaat der Leistungserbringung ansässig sind. Ferner ist die Vermietung einer Wohnung jedenfalls für die Anwendung der Kleinunternehmerregelung weder als ansässigkeits- noch als niederlassungsbegründend anzusehen (s. oben II.3.b), so dass es auf die weiteren Überlegungen der Klägerin zu Betriebsstätten oder festen Niederlassungen ebenso wenig ankommt wie auf die Definition in § 13b Abs. 7 UStG . Daher kann die Klägerin, die in den Streitjahren in Italien ansässig war, die Kleinunternehmerregelung für ihre steuerpflichtigen Umsätze im Inland nicht in Anspruch nehmen.“

(Letzte Aktualisierung: 17.06.2020)

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies ablehnen und speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x