Startseite | Stichworte | Wildunfall
https://www.etl-rechtsanwaelte.de/stichworte/strafrecht-strafprozessrecht/wildunfall
Strafrecht/Strafprozessrecht

Wildunfall

Kommt es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Haarwild (z.B. Wildschweine, Rehe, Hirsche, Hasen, Füchse) mit einem fahrenden Kraftfahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr, handelt es sich um einen Wildunfall.

Nicht um einen Wildunfall handelt es sich dagegen, wenn man durch ein Ausweich- und/oder Bremsmanöver zum Beispiel von der Straße abkommt. Zwar wurde der Unfall dann durch das Wild verursacht, allerdings ist es sehr schwer, dies als Fahrer zu beweisen. Problematisch könnte also in einem solchen Fall die Regulierung des Schadens durch die Teil- oder Vollkaskoversicherung sein.

Die Regulierung eines Wildschadens übernimmt grundsätzlich die Teilkaskoversicherung. Allerdings ist darin meistens nicht die Kostenerstattung für einen Leihwagen enthalten. Sollte über die Vollkaskoversicherung der Schaden reguliert werden, droht eine Zurückstufung, ansonsten werden aber alle Kosten von der Versicherung getragen.

Nachdem es zu einem Wildunfall gekommen ist, sollte die Polizei verständigt werden. Ein Weiterfahrender könnte sich unter Umständen der Unfallflucht gemäß § 142 StGB strafbar machen.

(Letzte Aktualisierung: 08.06.2017)

DIE WELT VON ETL
ETL Standorte

Unsere Standorte finden Sie hier.

ANSPRECHPARTNER


Katrin Kaiser
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht, Fachanwältin für Verkehrsrecht

Mail: wittenberg@etl-rechtsanwaelte.de


Mehr erfahren

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x