Startseite | Stichworte | Quotenvorrecht
https://www.etl-rechtsanwaelte.de/stichworte/verkehrsrecht/quotenvorrecht
Verkehrsrecht

Quotenvorrecht

Für das sog. Quotenvorrecht ist im wesentlichen § 86 VVG maßgeblich.

Steht dem Versicherungsnehmer ein Ersatzanspruch gegen einen Dritten zu, geht dieser Anspruch auf den Versicherer über, soweit der Versicherer den Schaden ersetzt, § 86 Abs. 1 S. 1 VVG. Der Übergang kann allerdings nach § 86 Abs. 1 S. 2 VVG nicht zum Nachteil des Versicherungsnehmers geltend gemacht werden. Das hat zur Folge, dass ein Anspruch des Versicherungsnehmers auf Kostenerstattung solange bei ihm, dem Versicherungsnehmer, verbleibt, bis die vom Versicherer nicht gedeckten Kosten ausgeglichen sind. Das betrifft insbesondere die Selbstbeteiligung sowie beispielsweise die Reisekosten des Anwalts.

Sie auch den Beitrag von Schneider in NJW-Spezial 2019, 219 [Quotenvorrecht bei Gerichtskostenrückzahlung und -erstattung] sowie den Aufsatz von Franzke in NJW 2020, 1870 ff. [Das Quotenvorrecht bei der Abwicklung von Verkehrsunfällen]

(Letzte Aktualisierung: 09.09.2019)

DIE WELT VON ETL
ETL Standorte

Unsere Standorte finden Sie hier.

ANSPRECHPARTNER


Alexander Streibhardt
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Verkehrsrecht

Mail: headoffice-gera@etl.de


Alle Kontaktdaten

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x