Startseite | Aktuelles | Kann nach Übernahme eines Auszubildenden in ein Beschäftigungsverhältnis (erneut) eine Probezeit vereinbart werden?
Frage des Tages
09.11.2020

Kann nach Übernahme eines Auszubildenden in ein Beschäftigungsverhältnis (erneut) eine Probezeit vereinbart werden?

Ja, das geht rechtlich. Allerdings wird das im Ergebnis dem Arbeitgeber in vielen Fällen keine größeren Vorteile verschaffen. Denn unabhängig von der Möglichkeit der kurzen 14-Tages-Kündigungsfrist gilt – Kleinbetriebe ausgenommen – das Kündigungsschutzgesetz (KSchG), wenn hinsichtlich der Tätigkeit des Auszubildenden bzw. späteren Arbeitnehmers ein Zeitraum von sechs Monate abgelaufen ist. Es zählen die Zeiten der Ausbildung dabei mit!

D. h.: Trotz der an sich bestehenden Möglichkeit der kurzfristigen Beendigung des Ausbildungsverhältnisses benötigt der Arbeitgeber im Anwendungsbereich des KSchG einen rechtlich anerkannten Kündigungsgrund. Da ein solcher im Regelfall nicht vorliegt, wird es für den Arbeitgeber mit der Kündigung des übernommenen Auszubildenden in der Probezeit doch wieder schwierig.

Weitere interessante Artikel

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x