Frage des Tages
03.04.2020

Wird bei Bezug von Kurzarbeitergeld der volle Beitrag zur freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung vom Arbeitgeber übernommen?

Grundsätzlich gilt bei versicherungspflichtig Beschäftigten, dass Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Beiträge zur Krankenversicherung jeweils zu 50% tragen.

Nach § 257 SGB V haben Beschäftigte, die wegen Überschreitens der Jahresarbeitsentgeltgrenze freiwillig-gesetzlich krankenversichert sind, Anspruch auf einen Beitragszuschuss. Der Beitragszuschuss wird in der Höhe gezahlt, der bei Versicherungspflicht des Beschäftigten vom Arbeitgeber zu tragen wäre. Dies ist daher regelmäßig 50% des gesetzlichen Höchstbeitrages.

Bei Bezug von Kurzarbeitergeld ändert sich dies. Es besteht nach § 249 Abs. 2 SGB V grundsätzlich ein Anspruch auf Ersatz des vollen Beitrages zur freiwilligen gesetzlichen Krankenversicherung.

Es wird fachkundige Unterstützung von spezialisierten Anwälten dringend angeraten. Wir helfen Ihnen gerne – bundesweit!

Bitte beachten Sie auch unser Dienstleistungsangebot Wechsel PKV in GKV.

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x