Startseite | Aktuelles | Darf ein Richter wegen eigener Sachkunde auf die Einholung eines Sachverständigengutachtens verzichten?

Darf ein Richter wegen eigener Sachkunde auf die Einholung eines Sachverständigengutachtens verzichten?

Frage des Tages
01.02.2024

Darf ein Richter wegen eigener Sachkunde auf die Einholung eines Sachverständigengutachtens verzichten?

Nein, grundsätzlich nicht, meint der Bundesgerichtshof (BGH, Urt. v. 25.10.2023 – VII ZR 17/23):

„Wenn es um die Beurteilung einer Fachwissen voraussetzenden Frage geht, darf der Tatrichter auf die Einholung eines Sachverständigengutachtens nur dann verzichten, wenn er entsprechende eigene besondere Sachkunde aufzuweisen vermag (vgl. BGH, Beschluss vom 9. Januar 2018 – VI ZR 106/17 Rn. 16, NJW 2018, 2730; Beschluss vom 13. Januar 2015 – VI ZR 204/14 Rn. 5,NJW 2015, 1311; NJW-RR 2007, 357 m.w.N.).“

Suchen
Autor(en)


Gregor Heiland
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Mail: erfurt@etl-rechtsanwaelte.de


Alle Kontaktdaten



Axel Möller
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Mail: jena@etl-rechtsanwaelte.de


Alle Kontaktdaten

Weitere interessante Artikel