Startseite | Aktuelles | Gesetzgeber plant Benachteiligung von Arbeitnehmern
Aktuelles
20.02.2020

Gesetzgeber plant Benachteiligung von Arbeitnehmern

Gehaltsumwandlungen sollen erschwert werden

Aufgrund der aktuellen Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs (BFH) ist es möglich, steuer- und sozialversicherungspflichtige Lohnbestandteile  in (teilweise) abgabenfreie Zusatzleistungen umzuwandeln (BFH, Urt. v. 01.08.2019 – VI R 32/18).

Danach ist z. B. ein Gehaltsverzicht mit anschließender Gewährung eines steuerfreien oder pauschal besteuerten Sachbezugs (wie Tankgutscheine oder Job-Tickets) steuerlich anzuerkennen.

Der Gesetzgeber plant in seinem Entwurf vom 16.01.2020 zum Grundrentengesetz diese Lücke zu schließen. 

Sollte der Gesetzesentwurf wie geplant verabschiedet werden, würden für Arbeitnehmer günstige Entgeltumwandlungsmöglichkeiten erschwert oder ganz verhindert werden.

Weitere interessante Artikel

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x