Startseite | Aktuelles | Wenn der Nachfolgende durch abruptes Bremsen diszipliniert werden soll
Aktuelles
16.06.2022

Wenn der Nachfolgende durch abruptes Bremsen diszipliniert werden soll

Das Oberlandesgericht (OLG) Koblenz hatte über einen Fall von Verkehrsrowdytum zu entscheiden (OLG Koblenz, Hinweisbeschl. v. 16.12.2021 – 12 U 1518/21).

In den amtlichen Leitsätzen heißt es:

„1. Ärgert sich eine auf der Vorfahrtsstraße fahrende Pkw-Fahrerin über ein trotz Wartepflicht vor ihr aus einer Nebenstraße einbiegendes Lkw-Gespann und überholt sie daraufhin dieses Lkw-Gespann, um im unmittelbaren Anschluss an diesen Überholvorgang ihr Fahrzeug ohne verkehrsbedingte Notwendigkeit, lediglich zum Zwecke der Disziplinierung des Lkw-Fahrers wegen dessen von ihr missbilligten vorangegangenen Fahrmanövers, stark abzubremsen und den Lkw-Fahrer hierdurch seinerseits zu einer abrupten Bremsung des Lkw-Gespanns zu veranlassen, haftet sie in vollem Umfang, wenn der Lkw-Fahrer trotz dieses Bremsmanövers einen Zusammenstoß mit dem Pkw im Ergebnis nicht mehr verhindern kann.

  1. Der grundsätzlich gegen einen Auffahrenden sprechende Anscheinsbeweis ist bei einer solchen Konstellation entkräftet.“
Weitere interessante Artikel

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies ablehnen und speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x