Startseite | Aktuelles | Was gilt, wenn der Arbeitnehmer im Rahmen der 3G-Regel den geforderten Nachweis nicht vorlegt?
Frage des Tages
02.03.2022

Was gilt, wenn der Arbeitnehmer im Rahmen der 3G-Regel den geforderten Nachweis nicht vorlegt?

Legt der Arbeitnehmer vor Betreten der Arbeitsstätte nicht den geforderten

  • Impfnachweis,
  • Nachweis über den Genesenenstatus oder
  • Testnachweis

vor, führt dies zu einer Art von Tätigkeits- und Beschäftigungsverbot. Folge ist, dass der Arbeitgeber den Arbeitnehmer nicht beschäftigen darf und der Arbeitnehmer seinen Anspruch auf Arbeitsentgelt verliert (§§ 275 Abs. 1, 297, 326 Abs. 1 Satz 1, 611a Abs. 2 BGB).

Siehe dazu auch Kleinebrink, DB 2022, 392 (394).

Weitere interessante Artikel

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies ablehnen und speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x