Aktuelles
14.10.2020

Wettbewerbsverbot eines GmbH-Geschäftsführers nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens

Das Oberlandesgericht (OLG) Rostock hat entschieden (OLG Rostock, Beschl. v. 02.06.2020 - 2 W 4/20, NJW-Spezial, 2020, 624):

Das analog § 88 Abs. 1 Satz 1 AktG aus der Organstellung folgende gesetzliche Wettbewerbsverbot für den GmbH-Geschäftsführer endet auch in der Gesellschaftsinsolvenz erst mit dem Verlust der Organstellung. Die Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Gesellschaft lässt das Wettbewerbsverbot unberührt.

Ergänzende Hinweise

Die Auffassung des OLG geht sehr weit. Ggf. wird man unterscheiden müssen. Steht die durch die Insolvenz betroffene Gesellschaft unmittelbar vor der vollständigen Einstellung sämtlicher Geschäfte, ist vielleicht die Abwicklung der Gesellschaft im Rahmen des Insolvenzverfahrens weitestgehend abgeschlossen, wird man dem Fortbestehen des Wettbewerbsverbots kritisch gegenüber stehen dürfen. Im Übrigen wird im Hinblick auf den Schutz der Insolvenzmasse immer die Geschäftschancenlehre zu beachten sein.

Suchen
Kategorie
Aktuelles
Tags
AktG
GmbH-Recht
GmbHG
Handels- und Gesellschaftsrecht
Autor(en)


Jörg Hahn
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Mail: erfurt@etl-rechtsanwaelte.de


Mehr erfahren


Dr. Mario Hoffmann
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Mail: dresden@etl-rechtsanwaelte.de


Mehr erfahren

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x