Startseite | Aktuelles | Gesellschafterdarlehen keine gewerbliche Tätigkeit
Aktuelles
22.02.2020

Gesellschafterdarlehen keine gewerbliche Tätigkeit

Die Finanzämter unterstellen häufig, dass die Hingabe von Darlehen durch die Gesellschafter an ihre Kapitalgesellschaften keine private Vermögensverwaltung darstellt, sondern zu Einkünften aus Gewerbebetrieb führt.

Ein Gewerbebetrieb setzt unter anderem voraus, dass die selbständige und nachhaltige Betätigung mit Gewinnerzielungsabsicht unternommen wird  sich als Teilnahme am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr darstellt.

Der Bundesfinanzhof hat nun entschieden, dass die Darlehensgewährung durch einen Gesellschafter keine Teilnahme am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr sei; vielmehr sei das Darlehen durch die Beteiligung an der Gesellschaft veranlasst (BFH, Urt. v. 09.07.2019 – X R 9/17). Eine gewerbliche Darlehenshingabe erfordere immer eine bankähnliche bzw. banktypische Tätigkeit.

Insofern kann regelmäßig davon ausgegangen werden, dass Gesellschafterdarlehen zur privaten Vermögensverwaltung gehören.

Wir verwenden Cookies

Entscheiden Sie selbst, ob diese Website neben funktionell zum Betrieb der Website erforderlichen Cookies auch Betreiber-Cookies sowie Cookies für Tracking und Targeting verwenden darf. Weitere Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Einstellungen individuell anpassen Einstellungen jetzt speichern Alle Cookies zulassen und speichern
x