Startseite | Aktuelles | Verjährung von Ansprüchen wegen vermeintlich unlauterer Mitarbeiterabwerbung

Verjährung von Ansprüchen wegen vermeintlich unlauterer Mitarbeiterabwerbung

Aktuelles
25.04.2023

Verjährung von Ansprüchen wegen vermeintlich unlauterer Mitarbeiterabwerbung

Das Oberlandesgericht (OLG) Brandenburg hat entschieden, dass der Unterlassungsanspruch nach § 8 Abs. 1 UWG gemäß § 11 Abs. 1 UWG einer Verjährung von sechs Monaten unterliege (OLG Brandenburg, Urt. v. 14.02.2023 – 6 U 14/20). Gemäߧ 11 Abs. 2 UWG beginne die Verjährungsfrist, wenn der Anspruch entstanden ist und der Gläubiger von den den Anspruch begründenden Umständen und der Person des Schuldners Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit erlangen müsste.

Suchen
Format
Autor(en)


Steffen Pasler
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Mail: rostock@etl-rechtsanwaelte.de


Alle Kontaktdaten



Dr. Uwe P. Schlegel
Rechtsanwalt

Mail: koeln@etl-rechtsanwaelte.de


Alle Kontaktdaten

Weitere interessante Artikel